klObs @ Sunday, 11. December 2011 um 00:19

pentacast 40: Hobbyastronomie

★★★★★

In dieser Folge von Pentacast berichtet unser Studiogast Robin Geyer ausführlich über den Bereich der Astronomie. In mal wieder knapp drei epischen Stunden erfahren wir von den verschiedenen Himmelskörpern, bekommen einen Einblick in die verschiedenen Dimensionen und lernen über die verschiedenen Teleskoptechniken.

Robin arbeitet als studentische Hilfskraft mit am Lohrmann-Observatorium. Dadurch hat er Einblicke in die professionelle Astronomie und kann auch ein paar Schwenks daraus berichten. Vertieft haben wir uns allerdings mit der Hobbyastronomie beschäftigt.

Vielleicht können wir Euch mit dieser Episode dieses Atemberaubende Hobby etwas näher bringen.

Wir freuen uns über Feedback: bitte an mail@c3d2.de, @pentaradio (identi.ca) oder an @pentaradio (twitter) schicken, denten oder tweeten.

 

★★★★★   5.0 by 1 Vote

new Rating…

8 Comments

soup.datenwolf.net/post/195316910/Image

added these pithy words on Sunday, 11. December 2011 um 18:12

Die Sonnenteleskope von Lunt sind etwas teuer, was ich eigentlich meinte sind die kleinen Personal Solar Telescopes von Coronado. Sorry.

Robin Geyer added these pithy words on Sunday, 11. December 2011 um 19:41

Danke für die gute Folge! Übrigend, hier noch einige weiterführende Infos <a href="zummondfliegen.de/mond/>zum Mond</a>.

Schönen Abend! Patrick

Patrick added these pithy words on Monday, 12. December 2011 um 19:51

Hmm, ups. Das mit den Links klappt irgendwie nicht so richtig ^^ Versuchen wir es noch mal:

Es gibt noch viel mehr Wissen zum Mond

:D Mal sehen was rauskommt, wenn ich auf absenden klicke.

Greetz Patrick

Patrick added these pithy words on Monday, 12. December 2011 um 19:53

Zur Größe des ganzjährig sichtbaren Himmelbereiches: Der Winkel(radius) dieses Bereiches ist gleich dem Breitengrad der Beobachtungsposition.

D.h. von Hamburg aus (53,5° Nord) bleibt ein Kreis um den Polarstern herum mit einem Winkelradius von 53,5° ganzjährig über dem Horizont.

(Extremwerte: Am Nordpol hat dieser Kreis einen Winkelradius von 90°, vom Äquator aus von 0°)

Sternengrüße!

gelpke added these pithy words on Friday, 16. December 2011 um 00:51

Ach, jetzt bist Du ja selbst drauf gekommen ...

gelpke added these pithy words on Friday, 16. December 2011 um 00:54

Betreffs 'Blinder Fleck' und das Sehen besonders schwach leuchtender Objekte mittels 'vorbeisehen', Blick um den vermuteten Ort des Objekt kreisen lassen etc.: Die Stelle schärfsten Sehens auf unserer (Augen-) Netzhaut enthält praktisch ausschließlich die wenig lichtempfindlichen Zapfen (fürs scharfe Farbensehen bei Licht). Darum haben wir für sehr lichtschwache Objekte dort tatsächlich einen dunkel-seh-schwachen Fleck: Dieser Ort wird Sehgrübchen, Fovea centralis, oder auch Gelber Fleck genannt (gelblich im Gegensatz zur sonst eher weißen Netzhaut, weil dieser Ort weitgehend ausgespart bleibt von Nervenfasern; daher schimmert das rote Blut der darunterliegenden Aderhaut durch).

Schaut man etwas (mind. etwa 0,5 Winkelgrad) am lichtschwachen Objekt vorbei, wird es (besser) sichtbar, weil das schwache Licht nun wieder auf die hoch lichtempfindlichen Stäbchen fällt, die im Zentrum des Sehgrübchens fehlen, in dessen Randbereich aber eine hohe Dichte erreichen.

Dies zentrale Ort ist aber nicht der sogenannte Blinde Fleck. Letzterer ist der Austrittsort des Sehnervs aus dem Augapfel, ist frei von jeglichen Sehzellen und völlig blind.

gelpke added these pithy words on Monday, 19. December 2011 um 16:15

Cool, Danke fürs aufmerksames hören und dann auch noch ausgiebiges kommentieren. Das mit dem Auge ist ja echt interessant.

klobs added these pithy words on Friday, 23. December 2011 um 04:23
new Comment…

Download

pentacast 40: Hobbyastronomie
Ogg Vorbis Audio, 115.5 MB
pentacast 40: Hobbyastronomie
MPEG-Audio, 182.6 MB

Hören

Shownotes

Atom
Creative Commons License
Alle Podcasts von C3D2 stehen unter einer CC-BY-NC-ND.